Wie kann man erektile Dysfunktion bei Männern heilen?

Wie kann man erektile Dysfunktion bei Männern heilen?

 Methoden zur Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Männern?Eine der häufigsten Erkrankungen des männlichen Urogenitalsystems ist die erektile Dysfunktion. Die meisten Männer betrachten diese Krankheit als ein persönliches Problem, über das nicht üblich gesprochen wird, und konsultieren keinen Arzt. Einige von ihnen denken, dass erektile Dysfunktion unheilbar ist. Dies ist nicht der Fall: In 95% der Fälle kann eine erektile Dysfunktion geheilt werden. Die Hauptsache ist, die Ursache dieser Krankheit zu identifizieren.

Die erektile Dysfunktion ist keine Krankheit als solche, sondern nur ein diagnostisches Symptom, das auf schwerwiegendere Gesundheitsprobleme hinweist. Sie sollten daher sofort zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen, ob Sie Schwierigkeiten haben, eine Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten. Die Erektion wird schwächer wird die morgendliche Erektion weniger ausgeprägt. Finden Sie heraus, welche Methoden zur Behandlung der erektilen Dysfunktion Sie effektiv und sicher anwenden können.

Psychotherapie

Tatsächlich können die Faktoren, die zu psychogener Impotenz führen, bei jedem Mann gefunden werden, der an dieser oder jener Potenzstörung leidet, da ein Versagen im Bett immer die Psyche belastet. Psychische Impotenz sollte nicht nur ein Problem eines Partners sein, eine Frau muss auch wissen, wie sie ihrem Mann richtig helfen kann. Behandlungsmaßnahmen sollten sich an folgenden Grundsätzen orientieren:

  • Psychologische Therapie von Erektionsstörungen.Beseitigen Sie die Ursachen, die zu einer Abnahme des sexuellen Verlangens geführt haben. In diesem Stadium besucht der Mann solche Ärzte: Andrologen, Psychiater-Sexologen, Neurologen, Endokrinologen und möglicherweise einen Neurochirurgen.
  • Es ist notwendig, den psychologischen Faktor, der das Trauma ausgelöst hat, zu minimieren und zu eliminieren. Ein erfahrener Sexualtherapeut hilft bei der Überwindung des Fixierungssyndroms und der Neurose des erwarteten Versagens, die beim stärkeren Geschlecht nach dem Versagen der Erektion auftritt.
  • Männern, die an organischen und psychoneurologischen Erkrankungen leiden, die mit einem asthenischen Syndrom einhergehen, wird Vitamintherapie, Rehabilitation und Physiotherapie gezeigt. Natürlich steht eine rationale Ernährung und Medikamentenkorrektur nicht an letzter Stelle.

Die Behandlung der psychischen erektilen Dysfunktion sollte mit der Beseitigung von Faktoren beginnen, die zu einer psychosozialen Fehlanpassung führten. Fehler, die einen Mann vom Moment des ersten Geschlechtsverkehrs an verfolgen, sprechen von mangelnden Fähigkeiten des Sexuallebens, junge Menschen haben einfach nicht die Erfahrung, mit dem anderen Geschlecht zu kommunizieren. Der Psychologe sollte zusammen mit dem Patienten das Porträt des idealen Partners besprechen, ein Verhaltensmodell während der Intimität auswählen, das für einen Mann und seine Frau am bequemsten ist.

Pharmakotherapie bei männlicher Erektion

Orale Medikamente gegen sexuelle Störungen und Erektion.Der Wirkungsmechanismus von Medikamenten wird durch die Arbeit des Nervensystems bestimmt, an dem die Neurotransmitter Adrenalin, Acetylcholin, Oxytocin und Stickoxide beteiligt sind. Pharmazeutische Präparate beeinflussen ihren Gehalt im Blut und regulieren so die Erektion. Als orale Medikamente gegen sexuelle Impotenz werden seit langem die Remadies unterschiedlicher Zusammensetzung und Wirkprinzipien eingesetzt:

  • Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (Trazodon, Dapoxetin) werden bei Impotenz aufgrund von Depressionen oder anderen affektiven Störungen sowie in Kombination mit externen Arzneimitteln verschrieben.
  • Adaptogene (pantokrine, Eleutherococcus, Ginseng) beeinflussen indirekt die Potenzregulation aufgrund der allgemeinen Stärkung und der tonischen Wirkung.
  • Vasoaktive Medikamente (Xanthinol-Nikotinat) verbessern die Durchblutung der peripheren Gefäße des Gehirns und der Herzkranzgefäße.
  • Dopaminrezeptorantagonisten (Apomorphin) beeinflussen das Gehirn und stimulieren die Entwicklung einer Erektion;
  • Vitamine, Aminosäuren (Glycin, Enerion, Aevit);
  • Phytopräparationen (Tentex-Forte, Koprivit, Permixon, Prostamol uno, Prostanorm, Speman);
  • Alpha-Adrenoblocker (Yohimbin) in korrekter Dosierung verbessern die Durchblutung der Beckenorgane, verbessern die Qualität der Spermien;
  • Androgentestosteron, Andriol, Proviron sind wirksam bei unzureichender Produktion männlicher Sexualhormone im Rahmen einer Hormonersatztherapie.

Diese Medikamente haben eine wiederherstellende Wirkung mit einer Häufigkeit von etwa 30%, was nicht viel besser ist als der Placebo-Effekt. Als Hilfsmaßnahme bei der Behandlung von psychogenen erektilen Dysfunktionen.

Vakuummethoden für die Erektion

Vakuummethoden zur Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Männern.Diese Behandlungsmethode wird mit Hilfe der Vakuumwirkung durchgeführt. Das Gerät ist eine sichere externe Pumpe mit einem Kompressionsring. Mit Hilfe eines solchen Vakuumverengungsapparats kann ein Patient, der an einer verringerten Erektion und einer unzureichenden Intensität der Erektion leidet, sexuelle Probleme lösen. Um spürbare Ergebnisse zu erzielen, reicht es aus, wenn ein Patient 4 bis 10 Sitzungen durchläuft.

Funktionsprinzip der Vakuumvorrichtung: Die Konstruktion der Vorrichtung umfasst einen Acrylzylinder mit einer Pumpe, die an der Oberseite des Penis angebracht ist. Der Kompressionsring befindet sich am gegenüberliegenden Ende des Zylinders. Während des Betriebs des Geräts erzeugen ein Zylinder und eine Pumpe ein Vakuum. In einem ähnlichen Zustand zieht sich das Geschlechtsorgan zusammen, der Blutfluss wird aktiviert und es entsteht eine vollständige Erektion. Wenn der Patient nach Durchführung der Vakuumtherapie Geschlechtsverkehr durchführen möchte, muss er den Kompressionsring verlassen, um eine starke Erektion aufrechtzuerhalten. Der Patient kann den Ring eine halbe Stunde lang am Penis lassen.

Chirurgische Behandlung von Erektionsproblemen

Die Methoden zur Behandlung von Impotenz verbessern sich von Tag zu Tag. Heutzutage ist die Falloprothese weit verbreitet. Diese chirurgische Methode ist sehr komplex und vielfältig.

Ein sehr erfahrener Chirurg kann die Implantatinstallation durchführen. In welchen Fällen ist es sinnvoll, Implantate zu installieren? In der Tat gibt es wenig Beweise. Normalerweise wird die Operation bei Arterien-Arteriosklerose, angeborener oder erworbener Kavernenfibrose, Vernarbung von Kavernenkörpern und Morbus Peyronie verschrieben.

Manchmal werden Eileiter für Männer verschrieben, die nach einem Trauma des Penis oder der Beckenorgane Komplikationen entwickelten, die zur Entwicklung einer anhaltenden erektilen Dysfunktion führten. Die Operation selbst ist ein sehr komplizierter Prozess, da während des Eingriffs eine Infektion auftreten kann. Daher müssen sich Ärzte strikt an die Basistechnologie halten. Zunächst wird der Patient durch Bougie durch die kavernösen Körper des Penis zerstört.

Im retropubischen Raum und im Hodensack wird Platz für die Installation der Pumppumpe und des Reservoirs geschaffen. Vor dem Eingriff wird dem Patienten eine umfassende Diagnose zugewiesen, mit der alle möglichen Kontraindikationen untersucht werden sollen. Um eine Erektion wiederherzustellen, wird dem Patienten zunächst eine Spinalanästhesie eingeleitet. Danach setzt der Chirurg ein Implantat in den kavernösen Körper des Penis ein. Nach der Operation muss der Patient 7 Tage unter ärztlicher Aufsicht im Krankenhaus bleiben.

Falloprothese ist eine sehr effektive Technik. Der Vorteil der Operation ist die Tatsache, dass in 99% der Fälle das Ergebnis erfolgreich ist. Nach der Rehabilitationsphase tritt bei dem Patienten keine erektile Dysfunktion mehr auf. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass der Patient nach der Installation des Implantats keine Medikamente zur Steigerung der Wirksamkeit verwenden muss. Falloprothese fast 100% garantiert eine stabile Erektion.

Alternativmedizin bei erektiler Dysfunktion

  • Pflanzliche Heilmittel gegen erektile Dysfunktion.Nahrungsergänzungsmittel: Die folgenden Nahrungsergänzungsmittel werden zur Verbesserung der erektilen Funktion verwendet: Aminosäure Arginin, Bioflavonoide, Zink, Vitamin C, Vitamin E und Leinsamenmehl. Darüber hinaus verspürten einige Patienten mit erektiler Dysfunktion und einem niedrigen Spiegel an Dehydroepiandrosteron-Hormon eine Verbesserung der erektilen Funktion, nachdem sie einen zusätzlichen Verlauf dieses Hormons genommen hatten. Da die Sicherheit einer längeren Anwendung des Hormons Dehydroepiandrosteron jedoch nicht untersucht wurde, empfehlen die meisten Experten dies nicht.
  • Pflanzliche Heilmittel: Es wird angenommen, dass asiatischer Ginseng und Gingko biloba die erektile Funktion bei Männern verbessern können. Fragen Sie jedoch Ihren Arzt, bevor Sie Kräuterzusätze einnehmen, um sicherzustellen, dass diese für Sie sicher sind.
  • Akupunktur: Dies ist eine alte chinesische Behandlungsmethode, bei der dünne Metallnadeln auf die biologisch aktiven Punkte des Körpers einwirken. Akupunktur stimuliert die Fähigkeit des Körpers, Krankheiten und Störungen zu bekämpfen, und korrigiert die „Ungleichgewichte“ im Körper. Akupunktur hat bereits einem bestimmten Prozentsatz von Männern mit Impotenz geholfen.

Wenn Sie ein Problem mit der Erektion haben, konsultieren Sie einen Therapeuten, um die Ursache der Störung zu ermitteln und sich über mögliche Therapien zu informieren.

Return to top of page